Elternabende

„Lernen!? Ja bitte – aber richtig!“

Wie ich mein Kind auf dem Weg durch die Schule unterstützen kann

Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig. Sie wollen lernen, neue Dinge verstehen und freuen sich in der Regel auf die Schule.
Damit diese Freude anhält, wollen wir an diesem Abend beleuchten, welche Rahmenbedingungen Kinder für gutes Lernen benötigen. Was können wir als Eltern tun, ohne Gefahr zu laufen, selbst noch einmal „eine ganze Schullaufbahn bewältigen zu müssen“?
Nicht alle Kinder lernen auf die gleiche Art. Wie erkenne ich welcher Lerntyp mein Kind ist und welche Methoden dann zu ihm passen? Und was tue ich, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen zu sein scheint und die Motivation zu lernen scheinbar verloren gegangen ist?
All diesen Fragen wollen wir im Rahmen des Vortrags nachgehen.

Termin: Dienstag, 01.09.2020 19.00- 21.00 Uhr
Ort: Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch Am Römerturm 2 in Kaisersesch
Referentin: Tania Dohr (Lerntherapeutin)
Gebühr: kostenlos

Hier geht es zur Anmeldung.


Überlebensstrategien für den Familienalltag

Eine glückliche, entspannte Familie – Sie begegnet uns in Filmen und in Müsli-Werbespots. Sie lächelt von Plakaten und Erziehungsratgebern.
Die Realität sieht oft anders aus. Dafür brauchte es kein Corona. In Zeiten, in denen Beruf und Freizeit miteinander verschmelzen, fehlt oft die Zeit für ein ruhiges Miteinander. Termine, vielfältige Anforderungen und Erwartungen bestimmen den Erziehungs-Alltag:
• Unsere Kinder sollen rücksichtsvoll, sozial kompetent und bei anderen beliebt, aber auch ehrgeizig, erfolgsorientiert und durchsetzungsfähig sein.
• Unsere Kinder sollen einerseits lernen, sich zu begrenzen und zu akzeptieren, dass man im Leben nicht alles haben kann. Andererseits werden sie aufgrund wirtschaftlicher Interessen massiv zum Konsum verführt.
• Unsere Kinder sollen als Erwachsene stabile und dauerhafte zwischenmenschliche Beziehungen eingehen, sich sozial engagieren und eine eigene Familie gründen. Sie sollen aber auch beruflich jederzeit flexibel und uneingeschränkt mobil sein.
Dies alles wird von den Erziehenden erwartet und das in einer, wie sich gezeigt hat, nicht mehr berechenbaren Umwelt.
Da ist es nicht verwunderlich, dass die Ängste und Befürchtungen der Eltern, etwas falsch zu machen, immer größer werden. Was ist richtig, was falsch? Hinzu kommt, dass viele Erziehende Angst vor einem Liebesverlust ihrer Kinder haben und daher vor klaren Konsequenzen in der Erziehung zurückschrecken.

Was brauchen Eltern, um glückliche und erfolgreiche Eltern zu sein?

An diesem Abend lernen Sie acht Überlebensstrategien kennen, die Sie zu zufriedenen, gesunden und erfolgreichen Eltern werden lassen!
Am : Dienstag , 06.10.2020 ab 19.30 Uhr
Ort: Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch Am Römerturm 2 in Kaisersesch
Referentin: Kornelia Becker-Oberender (Diplom-Pädagogin)
Gebühr:  kostenlos

Hier geht es zur Anmeldung


Vortrag: „Von einem, der auszog das Fürchten zu VERlernen - Ängsten im Kindes- und Jugendalter erfolgreich begegnen“

Die Angst vor dem Monster unter dem Bett, vor möglichen Einbrechern oder dem Schlafen in der Dunkelheit - solche oder ähnliche Verhaltensweisen treten bei sehr vielen Kindern für eine bestimmte Zeit lang auf, und dies kennen sehr viele Eltern.  Doch ab welchem Punkt ist das Verhalten meines Kindes tatsächlich bedenklich oder gar behandlungsbedürftig? Wann haben sich die Ängste verselbständigt und Gedankengefängnisse verfestigt? Welche Wege aus der Angst oder einem von Angst bestimmten Alltag gibt es überhaupt? Solche und ähnliche Fragestellungen sollen an diesem Abend beantwortet werden.
Angststörungen stellen die Gruppe der häufigsten psychischen Störungen bei Kindern- und Jugendlichen dar. Oftmals  werden Angststörungen nicht oder erst sehr spät erkannt, häufig sind Betroffene eher stille und introvertierte Kinder und Jugendliche, die nicht anecken oder in irgendeiner Form stören. Dabei ist es gerade bei Angststörungen wichtig, frühzeitig zu reagieren und die Erkrankung zu behandeln, ehe beispielsweise ein kompletter Rückzug aus dem sozialen Leben, z.B. Schulbesuch, Vereinsleben, Freunde treffen, geschehen ist. Dazu ist es natürlich wichtig, die unterschiedlichen Arten der Angststörungen (Trennungsangst, Leistungsangst, Soziale Phobien und vieles mehr) und deren Symptome zu kennen. Unsere Referentin Frau Dr. Schmitz (Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie) wird Ihnen daher an diesem Abend eine entsprechende Einführung geben.
Ein großes Augenmerk soll auch auf die Behandlungsmöglichkeiten und Unterstützungsmöglichkeiten für die Familien gelegt werden. Ferner wird ausreichend Raum und Zeit für Ihre Fragen sein.
Termin: Mittwoch, 09.09.2020 ab 19.30 Uhr
Ort: Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch Am Römerturm 2 in Kaisersesch
Referentin: Dr. Johanna Schmitz (Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie)
Gebühr: kostenlos

Hier geht es zur Anmeldung.