Hundean- / -abmeldung

Zuständige Kommune

Verbandsgemeinde Kaisersesch

Zuständige Mitarbeiter

Leistungsbeschreibung

Spezielle Hinweise für - Verbandsgemeinde Kaisersesch
Die Hundesteuer ist eine örtliche Aufwandsteuer. Sie kann von den Gemeinden nach kommunalem Satzungsrecht für das Halten von Hunden erhoben werden.

Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund anzumelden. Die Anzeigepflicht ist in der jeweiligen kommunalen Satzung geregelt.

Halter eines Hundes ist, wer einen Hund in seinem Haushalt oder Betrieb aufgenommen hat.

Die Anzeige hat in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Hundehaltung bzw. nach dem Zuzug in die Gemeinde zu erfolgen.

Die Steuerpflicht entsteht mit Beginn des Kalendermonats, der auf den Monat folgt, in dem ein Hund in einen Haushalt oder Wirtschaftsbetrieb aufgenommen wurde.

Bei Umzug in eine andere Kommune obliegt die Ummeldepflicht dem Hundehalter.

Welche Gebühren fallen an?

Spezielle Hinweise für - Verbandsgemeinde Kaisersesch
Die Höhe der Hundesteuer wird von den Gemeinden in der örtlichen Hundesteuersatzung festgelegt und ist somit je nach Gemeinde unterschiedlich.

Hier erhalten Sie die aktuellen Hebesätze der Hundesteuersatzung

Rechtsgrundlage

Spezielle Hinweise für - Verbandsgemeinde Kaisersesch
§ 24 Gemeindeordnung (GemO), § 5 Abs. 3 Kommunalabgabengesetz (KAG) in Verbindung mit der jeweiligen Satzung der Gemeinde über die Erhebung der Hundesteuer.

Welche Dokumente resultieren aus dieser Leistung?

Spezielle Hinweise für - Verbandsgemeinde Kaisersesch
Hier können Sie Ihren Hund online Anmelden.

Hier können Sie Ihren Hund online Abmelden.